Pate werden
Du bist hier:
Dienstag, den 12. April 2011

Politik der verschlossenen Tür gescheitert, Lösung für Flüchtlinge finden 12. April 2011

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt halten die Flüchtlingsunterkunft in Möhlau nicht länger für die Unterbringung von Flüchtlingen und ihren Familien  geeignet.

door Paul Keller @flickr (CC BY 2.0)

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt halten die Flüchtlingsunterkunft in Möhlau nicht länger für die Unterbringung von Flüchtlingen und ihren Familien  geeignet.  Gestern hatte der Kreistag des Landkreises Wittenberg eine Ausschreibung aufgehoben, in der eine Unterbringung in Wohnungen und zentraler gelegenen Gebäuden vorgesehen war. Die vom Landkreis betriebene Politik, das Problem hinter verschlossenen Türen lösen zu wollen, sei gescheitert. "Es ist beschämend, dass die Flüchtlinge jetzt weiter in der maroden Russenkaserne leben müssen. Die Landkreisverwaltung hätte bereits 2009, als die Probleme bekannt wurden, dringend handeln müssen. Sie hat dann dafür geworben, hinter verschlossenen Türen eine Lösung erarbeiten zu können. Mit Flüchtlingen und Flüchtlingsinitiativen wurde das Gespräch ebenso wenig gesucht wie mit Anwohnern. Den vorhandenen Ängsten bei Kreistagsmitgliedern und in Teilen der Bevölkerung kann man so nicht begegnen. Diese Gutsherrenpolitik ist gestern im Kreistag gescheitert." so der Landesvorsitzende Christoph Erdmenger.